In den Ligen des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes …

… vermelden sowohl die Oberliga Frauen als auch die Verbandsliga Männer der Tecklenburger Land Volleys am Wochenende Siege. Die Verbandsliga-Herren der Tebus gehen nach den beiden Siegen am Heimspieltag als Spitzenreiter in die vierwöchige Spielpause. Die Oberliga-Frauen der Tebus belegen als Aufsteiger zur Zeit überraschend den zweiten Tabellenplatz.

Oberliga Frauen

VC Osnabrück II – Tecklenburger Land Volleys 2:3

Die beiden Aufsteiger zeigten den Zuschauern ein kurzweiiges Volleyballspiel, in dem erst nach dem Entscheidungssatz der Sieger feststand.

„Beide Mannschaften haben richtig gut gespielt.“, lobte Tebu-Trainer Julian Keller nicht nur seine Mannschaft, sondern auch das Verliererteam.

Der Auftaktsatz, in dem die Tebus einige einfache Fehler machten, war lange ausgeglichen. Erst in der entscheidenden Phase übernahmen die Gäste das Ruder. Wiedereinmal war es das bessere Aufschlagspiel, das mit satzentscheidend war. Mit 25:19 behauptete sich der Tabellenzweite. Im zweiten Satz hatten die Spielerinnen um Trainer Julian Keller zunächst Probleme in der Ballannahme, gerieten mit 0:5 ins Hintertreffen. Die Tebus machten den Rückstand aber wett, in der Schlußphase hieß es 23:23. Die „big Points“ zum 25:23-Satzgewinn verbuchte aber der Gastgeber.

Im dritten Spielabschnitt waren die Tebus gleich zu Beginn im Bilde. Sie erspielten sich eine Führung, die zwar nie sehr deutlich war, die sie aber nie abgaben. Ein 25:19 Satzgewinn für die Tebus sorgte für eine 2:1-Satzführung. „Da wäre mehr möglich gewesen.“ ärgerte sich Tebu-Trainer Julian Keller schon ein wenig über den vierten Satz. In dem Durchgang waren die Kontrahenten zunächst auf Augenhöhe. Dann gab es eine Schwächephase der Tebus, auch Spielerinnenwechsel führten nicht zum Erfolg. Mit 19:25 hatten die Gäste das Nach-sehen.

Im Entscheidungssatz zeigten sie die Tebus von ihrer „Schokoladen-Seite“. „Das war richtig klasse.“, schwärmte Julian Keller nach dem deutlichen 15:5-Satzgewinn.

Verbandsliga Männer

Tecklenburger Land Volleys II – SG Ofenerdiek/Ofen 3:0

Nicht einmal eine Stunde war gespielt, da konnten die Gäste aus dem Norden schon duschen gehen. „Da war noch die Rechnung aus dem Hinrundenspiel offen. Wir müssen heute gallig sein.“, lautete die Marschroute für die Tebus. Der Gastgeber ging die Partie konzentriert an, während die Gäste offensichtlich nicht ihren besten Tag erwischt hatten. „Der Gegner war schwächer als im Hinrundenspiel. Probleme im Block waren nicht zu übersehen.“, stellte auch Tebu-Trainer Zoltan Szilágyli fest.

Im ersten Satz dominierten  die Tebus, wie auch die Zwischenstände von 8:3, 10:4, 13:6 und 16:10 und 23:15 zeigen. Am Ende hieß nach siebzehn Minuten 25:17.

Im zweiten Satz änderte sich kaum etwas. Auffälligster Tebu-Spieler war jetzt Lars Fischer. Er glänzte durch seine Aufschläge, „feuerte“ im Angriff aber auch aus allen Positionen. Mit 25:16 ging der Satz an die Tebus.

Auch der dritte Durchgang gehörte klar den Tebus. Daran änderte sich auch nichts, als Zoltan Szilágyli auf verschiedenen Positionen wechselte. Hätte der Gastgeber nicht verschiedene Angaben verschlagen, wäre der Satzgewinn noch deutlicher als 25:15 ausgefallen.

Tecklenburger Land Volleys II – TV Cloppenburg 3:0

„Die Revanche ist gelungen.“, freute sich Tebu-Trainer nach dem glatten 3:0-Erfolg. Die Hinrundenpartie hatten die Tebus noch mit 1:3 verloren.

Diesmal kam der TV Cloppenburg für einen Sieg allerdings nicht in Frage. Die Gäste waren zu schwach, um die Tebus ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. In den Durchgängen eins und zwei hatten die Cloppenburger Probleme in der Ballannahme, konnten so nicht ihr Spiel aufziehen. Die Tebus ließen sich vom schwachen Spiel des Gegners nicht anstecken, machten ihr Spiel. Der erste Satz dauerte lediglich sieben (!) Minuten, da stand es schon 25:12 für die Tebus. Auch im zweiten Satz war von den Gästen nicht viel zu sehen. Die Tebus machten das Spiel, verbuchten in achtzehn Minuten mit 25:16 den zweiten Satzgewinn.

„Im dritten Satz haben wir abgebaut. Da haben wir den Gegner stark gemacht.“, war Tebu-Trainer Zoltan Szilágyli mit der Vorstellung seiner Mannschaft im dritten Spielabschnitt nicht einverstanden. Zum Glück haben sich die Tebus noch rechtzeitig gefangen, und verhinder-ten den Satzverlust. Mit 25:22 war der Gastgeber noch erfolgreich.

Insgesamt dauerte dieses Verbandsliga-Spiel nur 48 Minuten.

Bezirksliga Osnabrück Nord Frauen

Eintracht Neuenkirchen – SC Halen II 3:1 (25:18, 25:23, 17:25 u. 25:19)

Bezirksliga Osnabrück Süd Frauen

Tecklenburger Land Volleys II – TSV Westerhausen 2:3 (25:21, 19:25, 25:23, 19:25 u.
13:15)

Tecklenburger Land Volleys II – SC Halen 1:3 (15:25, 25:23, 12:25 u. 14:25)

Bezirksklasse  2 Emsland Bentheim Osnabrück Männer

SV Olympia Uelsen- Tecklenburger Land Volleys III 3:0 (25:17, 25:18 u. 25:23)

-gai- Tecklenburger Land.

By |2018-12-18T12:09:30+00:00Dezember 18, 2018|Categories: Neuigkeiten|0 Kommentare

About the Author:

Findest du deine alten Klingeltöne auf deinem Mobiltelefon langweilig? Möchtest du von einem fetzigen und leidenschaftlichen Song angerufen werden?

Dann lade dir hier kostenlos unser beliebtes SV Cheruskia Laggenbeck Vereinslied in verkürzter Form als Klingelton auf dein Handy.

Für Vereinsmitglieder und Fans ein MUST HAVE

Wir wünschen euch viel Spaß!

Download Klingelton